Angebote zu "Arme" (7 Treffer)

Kategorien

Shops

Arme Alkoholiker - Alkoholsucht in der Armut
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Arme Alkoholiker - Alkoholsucht in der Armut ab 12.99 € als epub eBook: 1. Auflage. Aus dem Bereich: eBooks, Sachthemen & Ratgeber, Erziehung & Bildung,

Anbieter: hugendubel
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Arme Alkoholiker - Alkoholsucht in der Armut
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Arme Alkoholiker - Alkoholsucht in der Armut ab 12.99 EURO 1. Auflage

Anbieter: ebook.de
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Arme Alkoholiker - Alkoholsucht in der Armut
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 2,0, Universität Lüneburg, 10 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Deutschland ist eines der reichsten Länder der EU, trotzdem leben mitten in unserer Gesellschaft Menschen, die aufgrund ihrer Armut sozial ausgegrenzt werden und häufig nur geringe Chancen sehen, aus ihrer Lage wieder herauszukommen und am sozialen und ökonomischen Leben der Gesellschaft teilzunehmen. Spätestens seit der Einführung von Hartz IV und der damit verbundenen (ehemaligen) verdeckten Armut, die an die Oberfläche gebracht wurde, können wir auch in Deutschland nicht mehr die Augen vor diesem Problem verschliessen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Wenn du fort bist, ist alles nur halb
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

'Du fühlst doch meine grosse, grosse Liebe zu Dir? Die ist nie & durch nichts zu erschüttern, Junge. ...Wenn's auch manchmal weh tut.' Anna Ditzen, 18. 5. 1932 Hans Falladas Welterfolg 'Kleiner Mann - was nun?' war eine Hommage an Anna Ditzen. Erstmals veröffentlicht: Szenen einer Ehe Hans Fallada und Anna Ditzen - das ist die bewegende Geschichte einer grossen Liebe. Nachzulesen ist sie in dem jetzt erstmals veröffentlichten Ehebriefwechsel 1928 bis 1946. Ein berührendes Zeugnis und wunderbarer Lesestoff - schonungslos offen und voller Phantasie. Hamburg 1928. Der 35-jährige Fallada hält sich nach Gefängnishaft, Morphium- und Alkoholsucht mit dem Schreiben von Adressen über Wasser. Dann kommt die Lebenswende: Er lernt die Arbeiterin Anna kennen, die als 'Lämmchen' ('Kleiner Mann - was nun?') in sein Werk einging. Eine Liebesbeziehung beginnt, die Fallada stets verklärt hat. In den Briefen der Ehepartner ist sie nun in all ihren Höhen und Tiefen nachzulesen - von den zärtlichen Briefen der Jungverliebten bis zu den letzten Schreiben, in denen die Geschiedenen um ihre Würde und ein Miteinander ringen. Eine anrührende Liebesgeschichte, in der uns nicht nur Hans Fallada, sondern auch erstmals Anna Ditzen näherkommt. 'Die Liebe, die arme verachtete, verspottete Liebe war plötzlich bei mir.' Hans Fallada, 1929

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Arme Alkoholiker - Alkoholsucht in der Armut
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 2,0, Universität Lüneburg, 10 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Deutschland ist eines der reichsten Länder der EU, trotzdem leben mitten in unserer Gesellschaft Menschen, die aufgrund ihrer Armut sozial ausgegrenzt werden und häufig nur geringe Chancen sehen, aus ihrer Lage wieder herauszukommen und am sozialen und ökonomischen Leben der Gesellschaft teilzunehmen. Spätestens seit der Einführung von Hartz IV und der damit verbundenen (ehemaligen) verdeckten Armut, die an die Oberfläche gebracht wurde, können wir auch in Deutschland nicht mehr die Augen vor diesem Problem verschließen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot
Wenn du fort bist, ist alles nur halb
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

'Du fühlst doch meine große, große Liebe zu Dir? Die ist nie & durch nichts zu erschüttern, Junge. ...Wenn's auch manchmal weh tut.' Anna Ditzen, 18. 5. 1932 Hans Falladas Welterfolg 'Kleiner Mann - was nun?' war eine Hommage an Anna Ditzen. Erstmals veröffentlicht: Szenen einer Ehe Hans Fallada und Anna Ditzen - das ist die bewegende Geschichte einer großen Liebe. Nachzulesen ist sie in dem jetzt erstmals veröffentlichten Ehebriefwechsel 1928 bis 1946. Ein berührendes Zeugnis und wunderbarer Lesestoff - schonungslos offen und voller Phantasie. Hamburg 1928. Der 35-jährige Fallada hält sich nach Gefängnishaft, Morphium- und Alkoholsucht mit dem Schreiben von Adressen über Wasser. Dann kommt die Lebenswende: Er lernt die Arbeiterin Anna kennen, die als 'Lämmchen' ('Kleiner Mann - was nun?') in sein Werk einging. Eine Liebesbeziehung beginnt, die Fallada stets verklärt hat. In den Briefen der Ehepartner ist sie nun in all ihren Höhen und Tiefen nachzulesen - von den zärtlichen Briefen der Jungverliebten bis zu den letzten Schreiben, in denen die Geschiedenen um ihre Würde und ein Miteinander ringen. Eine anrührende Liebesgeschichte, in der uns nicht nur Hans Fallada, sondern auch erstmals Anna Ditzen näherkommt. 'Die Liebe, die arme verachtete, verspottete Liebe war plötzlich bei mir.' Hans Fallada, 1929

Anbieter: Thalia AT
Stand: 30.05.2020
Zum Angebot